Die grundlegende Position des Sanbô-Zen
Einmal schrieb YAMADA Kôun Roshi:



 
 
"Die grundlegende Position des Sanbô-Zen ist es,
durch das Dharma-Tor von Dôgen Zenji
am Ursprung des Buddhismus zu stehen."



Mit "Ursprung des Buddhismus" ist Shakyamuni Buddha, im besonderen seine herausragende Erleuchtungserfahrung gemeint. Nach langer asketischer Praxis gelangte Shakyamuni zu der Überzeugung, daß wahre Erleuchtung nicht das Ergebnis von Askese sei. Nachdem er sich wieder im entsprechenden Maße ernährt hatte, fing er an, unter einem Baum - der später als "Bodhi-Baum" bekannt wurde - in Zazen zu sitzen. Am frühen Morgen des 8. Dezembers erlebte er im nur flüchtigen Anblick des funkelnden Morgensterns eine außergewöhnlich tiefgreifende Erleuchtung. Dieses herausragende Erleuchtungserlebnis von Shakyamuni Buddha gilt als der Ursprung des Buddhistischen Weges.

Die Aufgabe unserer Zen-Übung ist es, mittels richtigen Zazens, den Fußstapfen Shakyamunis zu folgen und zur Erfahrung unserer wahren Natur, die unbegrenzt und vollkommen ist, zu gelangen; weiterhin ist es unser Ziel, das Haften an der Erleuchtung selbst zu überwinden und uns im fortlaufenden Bestreben stets darum zu bemühen, das wahre Selbst in unserer individuellen Persönlichkeit und im täglichen Leben zu verwirklichen. Dies ist, was mit "Dharma-Tor von Dôgen Zenji" gemeint ist.

Durch wahrhaftiges Zazen können wir den wahren und
endgültigen Frieden erlangen. Aus der Erfahrung dessen wiederum entsteht wie von selbst der tiefgreifende Bodhisattva-Wunsch, die daraus entspringende Freude mit allen anderen Lebewesen zu teilen, während wir dadurch unaufhörlich an dem großen Läuterungswerk der Welt und des ganzen Universums mitarbeiten. Im Weg des Zen, wie er durch die Buddhas und ihre Nachfolger und Nachfolgerinnen in der Vergangenheit weitergegeben wurde, ist eine Methode entstanden, dieses große Ziel in einer traditionellen konkreten und einmaligen Weise zu verwirklichen, nämlich das Zazen . Von daher ist es das höchste Ziel des Sanbô-Zen, durch das Zazen einen Beitrag zur stetigen Verwirklichung des andauernden und wahrhaftigen Friedens unter allen Menschen zu leisten.




Startseite Inhaltsverzeichnis Geschichtliche Entwicklung des Sanbô-Zen

Worte der Äbte
    * Zen ist keine Religion.
    * Der Mensch stirbt nicht.
    * Hatte Descartes recht?

Zen-Lehrende des Sanbô-Zen mit ihren Zen-Zentren Kurze Beschreibung der Sanbô-Zen Society Mitgliedschaft / Spenden

*Zugang mit Kennziffer (ID) und Passwort
Forum der Mitglieder

Mitteilungen^Anfragen Artikel Ausgewählte Literatur



s a n b o 7 @ r i k k y o . a c . j p
Um einen freien Akzess zu den sogenannten
"junk mails" zu blockieren,
hat die folgende Email-Adresse keine "link"-Funktion.
Bitte die Adresse eintippen, wenn Sie sie wirklich verwenden wollen!